Gottesdienste

Sakrament der Versöhnung (Beichte)

Beichte

Wieso gehen wir beichten, wo doch Gott eh alle unsere Sünden kennt und vergeben möchte?

Sicherlich müssen wir nicht erst all unsere Sünden vor einen Priester bekennen, damit Gott Bescheid weiß. Es geht vielmehr darum, dass wir uns selbst reflektieren, unsere Fehler und Fehlverhalten wahrnehmen und bereuen. Vor allem unser Fehlverhalten gegenüber Gott, wo wir seine Gebote verletzt haben, wo wir uns von ihm abgewandt haben und ihn vergessen haben. Aber auch bereuen, andere Menschen und auch uns selbst falsch behandelt zu haben und dadurch Gott, der alle Menschen liebt, verletzt zu haben.

Diese Reue und der ernsthafte Versuch, sich ändern zu wollen, sind die Grundlagen zu einer wirklichen Versöhnung mit Gott, bei der der Priester eine Vermittlerrolle übernimmt und dem Beichtenden stellvertretend die Absolution erteilt und ein Buße aufgibt. Durch die Absolution wird für uns das Sühneopfer, das Jesus durch seinen Tod am Kreuz für uns geleistet hat wirksam. Ähnlich eines Dolmetschers hilft der Priester uns, Gottes Botschaft besser zu verstehen.

Bei uns in Marienthal können Sie täglich diese Versöhnung mit Gott erlangen.

Beichtgelegenheit in der Wallfahrtskirche oder Hauskapelle

TÄGLICH

Vormittags  von           8:00 Uhr bis 11:45 Uhr
Nachmittags  von      14:00 Uhr bis 16:30 Uhr

Übersicht

Eine Übersicht über alle besonderen geistlichen Angebote (Wallfahrtstage, Liedbotschaft, meditative Eucharistiefeier, Fatimatage, Prozessionen mit dem Gnadenbild) finden Sie in unserem Wallfahrtskalender. Sie bekommen ihn im Kloster bzw. in der Wallfahrtskirche. Sie können ihn aber auch hier herunterladen (PDF-Datei, 2MB).